Bäderstil

Englische Seebäder …

… haben ihren ganz eigenen Charme – so hört man zumindest immer wieder.

Auch die Reisemagazine und die Literatur sind voll von mehr oder minder schmeichelhaften Beschreibungen der Bäder im Süden und Westen der Insel. Höchste Zeit also sich selbst ein Bild zu machen!
England_20151008_003

Nach altem englischen Standard gehört zu jedem „seaside resort“, so die offizielle Bezeichnung für ein Seebad, auch ein „world-class pleasure pier“ – also eine Seebrücke voll mit Vergnügungsangeboten für alle Altersstufen – Riesenrad, Kettenkarussell sowie Out-Door und In-Door Spielothek inklusive. Idealer weise finden sich auch noch Minigolf, Eisverkauf und „Fish-and-Chips“-Buden und der Nähe.

Kurzum: Familienbespraßung pur.

England_20151009_001

Wer den ersten Schock über all den Trubel überwindet und sich auch abseits der Vergnügungsangebote umsieht, den zieht der Charme der alten Bäderarchitektur, die leicht abgeblätterte Farbe an den Strandhäusern und das weiche sanfte Licht schnell in seinen Bann.

 

Bournemouth & Christchurch

England_20151008_004

England_20151007_005

Wen nicht gleich den weiten Weg bis in die bekannten Seebäder der Grafschaft Cornwall in der südwestlichen Spitze Großbritanniens auf sich nehmen will, der findet auch in den Grafschaften Dorset und Hampshire sowie auf der Isle of Wight wunderschöne Strände und lebendige Seebäder, die eine Reise wert sind.

Titel_England_20151007_001

 

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestmail