Schneeflocken

Vor ein paar Tagen war es mal wieder kalt und trocken genug, dass die Schneeflocken – die langsam und leise vom Himmel herabschwebten – lange genug ihre Form gehalten haben, um sie fotografieren zu können.

Leider war es schon so dunkel, dass ich meine geliebte LED-Lampe benötigte und damit – was die Bildgestaltung betrifft – natürlich etwas eingeschränkt war. Um die Schneeflocken möglichst groß abbilden zu können, nutze ich lieber günstige Zwischenringe (ca. 50 EUR) an Stelle teurer Macroobjektive (ca. 1.000 EUR). Logischerweise ersetzen die Zwischenringe kein vollwertiges Makroobjektiv, aber die Ergebnisse sind so ansehnlich, dass die Zwischenringe eine prima Alternative sind.

Einziges Problem der Zwischenringe ist der sehr enge Fokusbereich, so dass ich mit einer Blende 12 und höher arbeiten muss. Auch mit entsprechendem Licht werden so längere Belichtungszeiten nötig, um noch ISO 200-800 nutzen zu können. Ein Stativ ist als Pflicht, um klare Aufnahmen zu erreichen.

FacebooktwitterpinterestmailFacebooktwitterpinterestmail