Das Schöne liegt so nah …

Wanderwetter

Buchfart-3

Nach den letzten beiden Wochenenden mit wunderschönem Wetter hier der erste Tipp dazu aus der näheren Umgebung:

Buchfart

Die erste Route – ich nenne sie einfach mal „Rund um Buchfart“ – kann man von zwei Punkten aus starten. Entweder am Ortsausgang von Bad Berka (B 87, Richtung Apolda, GPS-Daten) oder bis Buchfart fahren und dort starten.

Wer von Bad Berka aus startet, folgt einfach dem Ilmtal-Radweg Richtung Osten. Der Radweg ist zum einen nicht so sehr befahren, so dass man gut zu Fuß unterwegs seien kann und zum anderen häufig breit genug für Radfahrer und Fußgänger.

Buchfart-4

Der Beschilderung folgend, gelangt man über den kleinen Ort Hetschburg bis nach Buchfart. In Buchfart selbst laden zwei Restaurants zur Einkehren ein oder man setzt die Wanderung – nach einer kleinen Dorfrunde – direkt fort.

Felsenburg und eine fast 400 Jahre alte Holzbrücke

Buchfart-1

In Buchfart selbst gibt es einiges zu entdecken: Neben der sehr präsenten fast 400 Jahre alten Holzbrücke liegt auch eine Wassermühle – die noch in Betrieb ist und an Wochenenden besichtigt werden kann – direkt an der Furt der Ilm. Eine sehr alte Kirche im Ortskern ist ebenfalls einen kurzen Besuch wert.

Die Brücke selbst wurde 1613 erbaut und ist aktuell nur noch zu Fuß oder per Rad zu überqueren. Mit ihren fast 45 Metern überspannt sie die Ilm und ist für ihr Alter erstaunlich gut erhalten; speziell wenn man bedenkt, dass bis vor kurzen noch normaler PKW-Verkehr durch die Brücke rollte …

Buchfart-2

Die Felsenburg von Buchfart liegt über dem Talgrund und ist über einen schmalen Wanderweg (zweigt vom Goetheweg ab) zu erreichen. Funde belegen, dass dieser Ort schon seit der Jungsteinzeit besiedelt war. 12 Kammern und Gänge haben die Bewohner in den Fels geschlagen, um sich so einen sicheren Rückzugsort zu schaffen. Seit einigen Jahren ist die Anlage so gesichert, dass Besucher sie nicht mehr frei betreten können, um diese seltene Form einer Burg der Nachwelt zu erhalten.

Buchfart-5

Um zum Startpunkt zurückzukehren folgt man am Ortseingang (vom Ilmtal-Radweg kommend) dem Goetheweg – leicht zu erkennen am weißen G auf grünem Grund. Steil bergan führt dieser bis zur Waldgasthaus Balsamine. Hier kann man ebenfalls gut einkehren und den herrlichen Blick über das Tal genießen.

Vom Waldgasthaus aus läuft man Richtung Parkplatz (Rosenberg Weg), biegt aber nicht auf diesen ab, sondern geht den Rosenberg Weg weiter Richtung Westen entlang bis dieser sich in einen schmalen Walweg verwandelt.

Nach einer Weile stößt der Waldweg wieder auf einen größeren geschotterten Weg den man bis zum Waldrand folgt. Hier wählt man den geschotterten Weg nach Links ins Tal hinab uns kommt nach einigen Kurven und stetigem bergab laufen wieder kurz hinter Hetschburg auf den Ilmtal-Radweg.

Alles in allem misst die Strecke ca. 10 km und ist in 4 Stunden (inkl. Einkehr und Besichtigungen in Buchfart) gut zu bewältigen.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestmail